Pokerspielen im Internet und in Casinos
poker

Die größten Poker-Anbieter

Die großen Pokerseiten
Pokern kann man nicht nur im Online Casino. Es gibt auch Anbieter, die ausschließlich Poker anbieten. Der Vorteil daran ist, dass es viel mehr Auswahl an Tischen und Turnieren gibt wie in einem Casino. Die zwei größten Anbieter sind Partypoker und Pokerstars.

Partypoker
Partypoker ist ein bekanntes und beliebtes Poker-Unternehmen. Wer dort spielen will, muss sich erst einmal anmelden. Dabei sucht man sich einen Benutzernamen aus. Mit diesem Namen sitzt man später an den Tischen. Anschließend muss man sich eine Software herunterladen und installieren. Dann kann man mit dem Pokern anfangen.
Es gibt den Spielgeldmodus und den Echtgeldmodus. Im Spielgeldmodus gibt es wesentlich mehr Spieler, allerdings kann man da kein echtes Geld gewinnen. Es ist wirklich nur just for fun.
Im Echtgeldmodus kann man zwischen einzelnen Tischen, Sit and Gos und Turnieren wählen. In der Lobby werden einem alle verfügbaren Tische angezeigt. Es ist auch zu sehen, wie viele Spieler bereits an den Tischen sitzen. Durch einen Klick auf den jeweiligen Tisch setzt man sich dazu. Nun muss man nur noch das Ende der laufenden Runde abwarten. In der nächsten Runde kann man mitspielen.
Für die Turniere muss man sich rechtzeitig registrieren. In der Regel ist eine Registrierung auch einige Zeit nach dem Spielbeginn noch möglich. Es gibt viele verschiedene Turniere. Zum Einen gibt es die Free-Rolls, bei denen man kein Startgeld zahlen muss. Zum Anderen gibt es Turniere mit Startgeldern in unterschiedlichster Höhe. Je mehr Spieler mitspielen, umso höher wird der Preispool. Dann gibt es noch die Satelliten-Turniere. Bei diesen spielt man mit einem eher geringen Startgeld um ein Ticket für ein teureres Turnier. Gewinnt man eines davon, kann man anschließend bei dem anderen Turnier mitspielen.
Bei Partypoker spielen auch Prominente mit. Manchmal gibt es Aktionen, bei denen man ein Ticket für ein Heads-Up mit einem prominenten Pokerspieler gewinnen kann, zum Beispiel mit Boris Becker.

Pokerstars
Pokerstars funktioniert im Prinzip genauso wie Partypoker. Auch hier muss man eine Software herunterladen und installieren, bevor man spielen kann. Auch bei Pokerstars gibt es Tische, Turniere und Sit and Gos. Es gibt auch Satelliten-Turniere, deren Gewinn-Tickets für Live Events qualifizieren, zum Beispiel für die World Series of Poker.
Beide Casinos bieten ein Rake-Back-Programm an, bei dem man einen Teil des Rakes, den man generiert hat, zurückbekommt. Außerdem gibt es ein Punkteprogramm. Die gesammelten Punkte kann man in Prämien oder Turniertickets umtauschen. Wer viel spielt, bekommt viele Punkte. Ab einer bestimmten Anzahl an Punkten erhält man einen höheren Status und erhält mehr Punkte als mit einem niedrigeren Status.

Zusammenfassung
Die großen Poker-Anbieter Pokerstars und Partypoker lohnen sich für alle Spieler, die das Pokern professionell angehen möchten. Das liegt daran, dass es eine sehr große Auswahl an Tischen gibt, viel mehr als in einem Online Casino. Das erlaubt es den Profis auch, an mehreren Tischen gleichzeitig zu spielen, um den Gewinn zu erhöhen.